Fliegt oder fährt der Ballon

Fliegt oder fährt der Ballon

Eine der häufigsten Fragen, die oft mit der Gegenfrage beantwortet wird:  Hast Du schon einmal einen Ballon mit Flügel gesehen?

In dieser Gegenfrage liegt nun schon eine Menge Wahrheit. Denn selbst wenn ein Ballon Flügel hätte, könnte er nicht fliegen.

Der Ballon hält sich im Gegensatz zu Flugzeugen, Hubschraubern, Drachen  oder Gleitschirmen  nach den Gesetzen der Aerostatik in der Luft.

Sicher ist dir bekannt, dass viele Dinge im Wasser nicht untergehen, bzw. nach einiger Zeit wieder auftauchen. Grund dafür ist der Auftrieb.

Aber nicht nur im Wasser gibt es einen Auftrieb, sondern auch in diesem Fall in der Luft. Beim Ballonfahren gibt es nun 2 Möglichkeiten Auftrieb zu erzeugen, bzw. zu nutzen

  1. Auftrieb durch heiße Luft, wie beim Heissluftballon.
  2. Auftrieb durch ein Gas leichter als Luft(Wasserstoff oder Helium), wie beim Gasballon.

Zusätzlich gibt es noch eine Kombination aus beiden. Diesen Ballon nennt man Roziere. Rozièren werden für extrem lange Fahrten z.B. Erdumrundung genutzt.

Nun, egal ob Heißluft- oder Gasballon, bzw. die Kombination von beiden (die Rozière), grundlegendes Prinzip ist „leichter als Luft“.

In der Hülle des Heißluftballons hat die erwärmte Luft eine geringere Dichte als die Umgebungsluft. In der Hülle des Gasballons befindet sich ebenfalls ein Gas geringerer Dichte (Wasserstoff, Helium).

Wird von der verdrängten Luftmasse nun das Gewicht des Füllgases (Heißluft bzw. Gas) abgezogen, bleibt die Tragkraft übrig.Oder, um es mit Archimedes auszudrücken:

„Gase, die leichter als Luft sind, haben gegenüber der sie umgebenden Luft einen Auftrieb, der gleich dem Gewicht der verdrängten Luftmasse ist.“

Da nun ein Flugzeug aufgrund der Auftriebserzeugung durch die Umströmung des Tragflächenprofils sich in der Luft leicht in alle Richtungen steuern lässt, kann man beim Ballon nur steigen und sinken, steuern, die Fahrtrichtung aber entscheidet allein der Wind.

Wird von der verdrängten Luftmasse nun das Gewicht des Füllgases (Heißluft bzw. Gas) abgezogen, bleibt die Tragkraft übrig…

Wenn diese ausreichend groß ist, fährt der Ballon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.